prozessoptimierung

Prozessoptimierung: Logistik effizienter gestalten

Unser Anspruch ist die Praxis – mit Prozessoptimierung Kosten sparen

Die Prozessoptimierung beginnt bei der Analyse ihrer Abläufe: Der Faktor Arbeit hat in Produktion und Logistik einen dominanten Stellenwert und wird getrieben durch die erforderlichen Prozesse. Auf der Grundlage fundierter Prozessanalysen werden alternative Abläufe und Systemkonzepte entworfen und hinsichtlich Verbesserungspotenzial untersucht. Mit unseren Erfahrungen aus diversen realisierten Projekten liefern wir dabei stets praxisbezogene Ergebnisse für Produktion und Handel.

Ziele und Möglichkeiten der Prozessoptimierung:

  • nachhaltige Effizienzsteigerung und Kosteneinsparung
  • Minimierung der Durchlaufzeiten
  • Erfüllung der Qualitätsanforderungen
  • Mitarbeiter zu mehr Leistung zu mobilisieren
  • standardisierte Abläufe als Unternehmensprozess losgelöst von der Abteilungs-Hierarchie
  • Reduktion von Komplexität
  • klare Verantwortlichkeiten
  • durchgängige Transparenz

Vorgehensweise bei der Prozessoptimierung

Verbesserungen? – natürlich gern und möglichst sofort. Doch wie geht Ihr Management strukturiert vor? Grundlage unserer Vorgehensweise bei der Prozessoptimierung ist eine prozessorientierte Betrachtungsweise der gesamten betrieblichen Abläufe eines definierten Bereiches. Zunächst muss die IST-Situation eindeutig visualisiert und verstanden werden. Jeder einzelne Prozess wird auf den Prüfstand gestellt, um Potenziale zur Verbesserung zu identifizieren. Es müssen nicht RFID-Systemlösungen am Ende einer Prozessoptimierung stehen.

Bevor die Prozessoptimierung beginnt, muss das Ziel bestimmt werden. Auf welche Eigenschaft hin sollen zukünftige Prozesse optimiert werden? Typische Zielformulierungen lauten zum Beispiel:

  • unsere Kostenstruktur muss günstigster werden
  • unsere Produktion muss flexibler werden
  • die Qualität unserer Produkte oder Dienstleistungen muss gesteigert werden
  • Die Auftragsdurchlaufzeit muss schneller bzw. kürzer werden

Wichtig zu wissen: Alle diese Ziele können widersprüchlich gegeneinander wirken. Die Prozessoptimierung entspricht der „Quadratur des Kreises“.

Logistische Prozesse richtig optimieren

Eine Aufgabe zur Optimierung logistischer Prozesse besteht darin, das hierarchische „Abteilungsdenken“ aufzugeben und gegen bereichsübergreifende Prozessbausteine zu ersetzen. Man spricht auch von Aufbauorganisation vs. Ablauforganisation.

Methoden bei der Prozessoptimierung

Die Prozessoptimierung bedient sich unterschiedlicher Methoden. Mittels Prozessmodellierung werden die Aufgaben erfasst und anschließend klassifiziert. In einem nächsten Schritt werden geeignete KPIs (Key-Perfomance-Indicators) eingeführt. Die entsprechenden Kerngrößen sind später bestimmendes Element zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit eines Teilprozessbausteins. Anschließend werden die logistischen Prozesse beschrieben, aus den einzelnen Prozessbeschreibungen wiederum entsteht die Prozesslandkarte. Diese Methoden bei der Prozessoptimierung schaffen Transparenz und liefern vielfältige Möglichkeiten der Zielüberwachung.

Methoden zur Prozessoptimierung in der Logistik werden jedoch nicht nur auf die Bereiche Lager und Produktion angewandt, sondern umfassen auch vor- und nachgeschaltete Bereiche der Logistik wie z. B. Verwaltung, Beschaffung, Auftragsannahme und Retourenabwicklung.

ORGAPLAN Logistik GmbH lässt Sie bei der Umsetzung Ihrer Logistik Prozessoptimierung nicht allein, sondern ist vor Ort, bis alles so läuft wie geplant.

Ansprechpartner

Social-Kanäle

Auch hier finden Sie uns:
 

noch mehr zu uns?